Themen-Übersicht

Pitz – Alpine Trail ( “ One Hell of a Run “ )


Pitz – Alpine Trail ( “ One Hell of a Run “ )

 

Mandarfen/ Pitztal ( 1700m), Samstag 02.00 Uhr:

Gemeinsames Läuferfrühstück der P100 und P85 Starter. Der Himmel hat seit Stunden seine Pforten geöffnet und es schüttet wie aus Kübeln. Laut Wetterbericht sollte es zum Start um 03.30 Uhr keinen Niederschlag mehr geben ( fast unglaubwürdig ). Aber siehe da, der Wettergott meinte es gut mit uns ( zumindest die ersten 13 Std. ) und so fiel der Startschuss für ca. 150 “ Verrückte “ bei trockenem Wetter und + 10 C.

Die erste Schleife führte uns gleich auf den höchsten Punkt der Strecke auf 3050 m. Sehr tiefer Boden, loses Geröll, riesige Steine und die Überquerung des Pitztaler Gletschers ( nur mit Steigeisen für Läufer möglich – waren Pflicht !! ) verlangte mir gleich am Anfang alles ab. Nach ca. 15k/1300 Hm und einem schwierigen Downhill war die Runde beendet und wir kamen wieder bei Start / Ziel vorbei ( insgesamt 3x ).

Schleife zwei begann mit einem 4 km und 600 Hm schweren Anstieg über wurzeliges und steiniges Gelände. Im Laufe des Vormittags kam die Sonne und knallte mir ohne Kompromisse auf den Kopf. Nach der Labe am Berg ging es über einen schönen Trail Richtung Taschachhaus auf 2450 m. Die letzten 150 Hm waren Seil gesichert und es ging fast senkrecht nach oben, bevor es zur nächsten Verpflegung ging. Die Speicher wieder aufgefüllt ging es anfangs über einen sehr steinigen und steilen Pfad, später auf einem Forstweg, aus dem Tal wieder Richtung Start /Ziel. Die Uhr zeigte mittlerweile 10 Std. und ca. 3000 Hm an.

Nachdem der Gelvorrat und die Getränke wieder aufgefüllt wurden und einem kurzen Tratsch mit Doris , die beim 15k/ 850 Hm wegen Übelkeit aufgeben musste, startete ich die dritte Schleife.

Nach ca. einem  1,5 km langen Flachstück (leicht bergab )  talauswärts ging es Richtung Kaunergrathütte auf 2800 m. Auf 6,5 km waren 1200 Hm zu bewältigen. An der Hütte angekommen zogen schon einige Wolken auf und wie befürchtet schlug das Wetter total um. Nach guter Verpflegung ( Dinkelsuppe / Kaffee ) und die Trinkblase wieder aufgefüllt, begleiteten mich die nächsten 4,5 Std. bergab Hagel , Starkregen und sehr technisches und schwieriges Gelände ( teilweise mit Stahlseilen gesicherte Stellen, verblocktes Gelände und natürlich der Dauerniederschlag ). Jetzt nur keinen falschen Schritt machen und volle Konzentration geisterte mir im Kopf herum. Alles leicht gesagt nach 15 Std. Belastung in den Bergen. Unten im Tal angekommen kämpfte ich mich zuerst ca. 3 km bis  zur nächsten Labe  und dann weitere 3 km bis zum nächsten Anstieg auf die Arzler Alm. Mittlerweile hat der Regen aufgehört und es wurde dunkel. Nach einem kurzen Schüttelfrost schnell das T- Shirt gewechselt, Stirnlampe aufgesetzt und schon ging es die nächsten 500 Hm sehr steil im dichten Wald in die Höhe. Oben an der Alm angekommen, führte der Weg über einen sehr rutschigen und steinigen Trail zur Tiefentalalm ( Verpflegung ).

Ein kurzes Gespräch mit der Bergrettung , ein “ kleiner Imbiss “ ( Brot , Wurst , Kartoffeln ) und schon ging es weiter Richtung Neuberg Alm. Von hier führte ein endlos langer Forstweg  ( ca. 6 km ) Richtung Tal. Immer wieder abwechselnd gehen und laufen , mehr war momentan nicht möglich, da ich auf beiden Fußsohlen Blasen hatte. Unten im Tal angekommen waren die letzten 15 k/400 Hm auf einer MTB Strecke ins Ziel zu bewältigen. 9 km vor dem Ziel bei der letzten Labe nochmals gut verpflegt ging es laufend / gehend Richtung Mandarfen. Als Draufgabe fing es die letzten 5 km vor dem Ende wieder zu schütten an . Jetzt hieß es Zähne zusammen beißen, und so erreichte ich um 02.30 Uhr nach 23:00 Std das Ziel.

Die letzte Schleife wurde wegen eines Murenabganges gestrichen. Zum Schluß waren es 91k/5800 Hm. Von den 150 Startern gab mehr als die Hälfte auf.

Insgesamt verbrauchte ich bei diesem Lauf:

 

20 Gels, 12 Salztabletten, 2 Liter Iso, 2 Liter Apfelsaft gespritzt, 2,5 Liter Wasser, 1 Liter Cola, 2 Dosen Red Bull, 1 doppelter Espresso, Brot, Wurst, Suppe, gekochte Kartoffeln, Bananen, Salzgebäck und ca. 8500kcal.

Bilder

 

eröffnet von "Günther Mistelabuer" (am 10.08.2017 / 13:30 Uhr) 1 Beiträge (3040 Views)
hier mitreden